Mit Rollstuhl zum Donaukanal

Ohne über eine Rampe oder Fahrbahn gelangt man seit ein paar Jahren auch mit einem Lift hinunter zum Donaukanal.

Lift for Wheelchairs to the Danube Channel in Vienna © echonet.at / rv

    Lift zum Donaukanal im 2. Bezirk

    Direkt beim Hauptgebäude der Raiffeisen Bank im 2. Bezirk von Wien gibt es seit einigen Jahren einen Lift zum Donaukanal. Während Radfahrer und auch Personen mit Kinderwagen oftmals auch die Zufahrtsstraßen zum Donaukanal passieren können ist das für Menschen mit einem handbetriebenen Rollstuhl ein extrem schweres Unterfangen. Aus diesem Grund wurde vor einigen Jahren im 2. Bezirk ein Lift zum Donaukanal geschaffen. Dieser wird vor allem von Rollstuhlfahrern aber auch mit Kinderwagen oder Fahrrädern benutzt. Es ist der einzige Standort an dem man wirklich barrierefrei zum Donaukanal kommt.

    Mit dem Rollstuhl zum Donaukanal

    Der Standort des Liftes befindet sich an der Ecke Salztorbrücke und Obere Donaustraße. Dort kann man mit dem Lift einfach das eine Stockwerk nach unten oder wieder nach oben fahren. Für alle, die mit einem Rollstuhl unterwegs sind und keinen Elektro-Rollstuhl haben, ist das die Möglichkeit auch auf dem Donaukanal spazieren zu fahren.

    Auf der nordöstlichen Seite vom Donaukanal, also angrenzend an den 2. Bezirk, kann man so die bunte Vielfalt von Restaurants und Lokalen sowie auch Erholungsplätzen genießen. Der Donaukanal auf dieser Seite ist auch länger in der Sonne als das gegenüber liegende Ufer des Donaukanal. Der barrierefreie Zugang zum Donaukanal wurde zusammen mit dem 2. Bezirk und der Raiffeisen Bank im Jahr 2013 eingeweiht. Der Lift ist grundsätzlich rund um die Uhr geöffnet und überwindet eine Höhe von etwas mehr als 6 Metern zum Ufer des Donaukanal hinunter.

    Tourismus und Reisen: Wien