Große Museen in Wien

Die lange Geschichte auf die Wien zurückblicken kann, ist auch in zahlreichen Museen in der Hauptstadt zu bestaunen.

Museum of Natural History in Vienna © echonet.at / rv
  • Museum Leopold, Museum Quartier, Vienna © echonet.at / rv

Museum in Wien

Zahlreiche große und kleine Ausstellungen werden in den hunderten Museen von Wien jedes Jahr geboten. Die lange Tradition und Geschichte von Wien aber auch Weltgeschichte sind darin zu bewundern und zu bestaunen. Vom Straßenbahnmuseum bis zum Museum der Weltgeschichte über die großen Museen wie das Naturhistorische Museum und das Kunsthistorische Museum, wird in Wien vieles geboten.

Besucher von Museen können hier oftmals zu sehr günstigen Tarifen oder mit der Vienna Card sogar teilweise kostenlos die Ausstellungen besuchen. Das hat damit zu tun, dass die meisten Museen entweder von der Stadt, dem Staat Österreich oder regionalen öffentlichen Trägern unterstützt werden. Manche der Museen profitieren auch von privaten Spendern oder Organisationen, die den Betrieb zu einem wesentlichen Teil finanzieren.

Große Museen in Wien

Die großen Museen in Wien sind hier aufgezählt. Damit kann man sich einen Überblick über das Angebot von Museen in Wien verschaffen. Bei den jeweiligen Museen werden noch einzelne Informationsseiten ergänzt, die durch anklicken der Links erreicht werden können.

Albertina Wien

Die »Albertina« in Wien zählt zu den führenden Museen für Kunst in Österreich. An 365 Tagen im Jahr ist die Albertina geöffnet. Im Jahr 1776 gründete Herzog Albert von Sachsen-Teschen eine Sammlung von Grafiken. Das Palais und die darin befindliche Sammlung von Grafiken wurde verstaatlicht. Das geschah im Jahr 1919 nach dem ersten Weltkrieg und der Gründung der ersten Republik in Österriech. Ziel war es ein Museum für die Kunst vor der Renaissance bis zur Gegenwart zu schaffen.

Der Verein zur Förderung des Musuems heißt »Freunde der Albertina«. Der Verein unterstützt das Museum bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Im Zentrum der Aufgaben des Vereines steht die Bewahrung, Erforschung und Erweiterung der Kunstsammlung.

Naturhistorisches Museum (NHM) Wien

Das Naturhistorische Museum in Wien beherbergt einzigartige und weltberühmte Exponate. Dazu gehört die fast 30000 Jahre alte Venus von Willendorf. Auch die vor über 200 Jahren ausgestorbene Stelersche Seekuh wird im Naturhistorischen Museum gezeigt. Daneben kann man auch riesige Skelette von Dinosaurieren bewundern. Wer sich für das Weltall interessiert, findet ebenfalls im Naturhistorischen Museum in Wien interessante Ausstellungsstücke. Das NHM hat auch die weltweit größte und älteste Sammlung von Meteoriten.

Insgesamt sind im Naturhistorischen Museum 39 Räume mit Ausstellungen, die man beim Besuch im NHM ansehen kann. Mit viel Forschung und Wissenschaft gehört das Naturhistorische Museum in Wien auch zu den größten Forschungseinrichtungen in Österreich, die sich außerhalb von Universitäten befinden.

Leopold Museum Wien

Die Sammlung Leopold zählt zu den weltweit bedeutendsten Sammlungen der Moderne in Österreich. Über 5000 Exponate hat das Ehepaar Rudolf und Elisabeth Leopold in 5 Jahrzehnten zusammengestellt. Im Jahr 1994 wurde die Sammlung Leopold dann mit Hilfe der österreichischen Nationalbank und der Republik Österreich in eine Stiftung überführt. Heute ist das Leopold Museum im Museumsquartier in Wien zuhause. Der Kern der Sammlung ist konzentriert auf die österreichsiche Kunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bekannt ist das Leopold Museum vor allem für die Hauptwerke von Egon Schiele und Gustav Klimt.

In der Zwischenzeit ist das Leopold Museum gewachsen und hat auch zahlreiche Exponate der Kunst des 19. Jahrhunderts und auch von internationalen Künstlern zu bieten. Bis das Leopold Museum im Jahr 2001 im Museums Quartier von Wien eingezogen war, lebte die Familie tatsächlich mitten unter ihren Kunstwerken. Die Werke, die von der Familie im Jahr 1994 in die Stiftung eingebracht wurden, hatten damals einen Gesamtwert von rund 575 Millionen Euro.

Kunsthistorisches Museum Wien

Das Kunsthistorische Museum in Wien gehört ebenfalls zu den bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt. Es werden Objekte aus fünf Jahrtausenden im Kunsthistorischen Museum (KHM) in Wien ausgestellt. Diese Werke reichen von der Zeit des Alten Ägypten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Die Sammlungen im Kunsthistorischen Museum in Wien sind gegliedert in eine Ägypisch-Orientalische Sammlung, die Antikensammlung, eine Gemäldegalerie, die Kunstkammer, das Münzkabinett sowie die Museumsbibliothek.

Technisches Museum Wien

Im Jahr 1909 legte Kaiser Franz Josef den Grundstein für das heutige Technische Museum in Wien. Die zentrale Aufgabe des Technischen Museum Wien ist die Darstellung von Technik und Naturwissenschaften. Das Museum ist aber nicht nur für die Vergangenheit geschaffen. Das Technische Museum Wien widmet sich auch aktuellen technischen Themen und bietet auch dazu immer wieder Ausstellungen an. Im Technischen Museum in Wien werden oftmals Themen behandelt, die es ermöglichen auch aktuelle Technik und Naturwissenschaft begreifbar zu machen. Im Gegensatz zu vielen anderen Museen in Wien, in denen man die Ausstellung bewundern darf, ist es im Technischen Museum in Wien oftmals möglich die Ausstellung auch wirklich zu erleben und anzugreifen.

Haus der Musik

Das Haus der Musik ist ein interaktives Museum für Klang und Musik. Es bietet neue und innvative Zugänge zum Thema Musik. Man erlebt dort ein einzigartiges musikalisches Erlebnis sehr modern aufbereitet. Auf einer Fläche von rund 5000 Quadratmetern kann man sich mit Musik und Klang dort beschäftigen. Auf vier Etagen wird in virtuellen und realen Räumen für Klang die Musik hörbar und sichtbar. Infotainment, Edutainment und Entertainment sind das Leitmotiv. Diese drei Dinge sind auch das Prinzip nach dem das Haus der Musik gestaltet ist.

Kultur in Wien