Berühmt: Konditorei Ruszwurm

Im Stil Bidermeier ist die Einrichtung der traditionsreichen Konditorei »Ruszwurm« in Budapest gehalten und dafür berühmt.

Bakery Ruszwurm in Budapest © echonet.at / rv

    Seit 200 Jahren in Budapest

    Berühmt ist die Konditorei Ruszwurm natürlich aufgrund ihrer langen Geschichte. Die Geschichte der Konditorei reicht bis in das Jahr 1827 zurück. Damals gründete der Konditor Fernec Schwabl das Geschäft. Er verstarb aber schon weniger Jahre später. Nach ihm trat Lénárt Richter als Geschäftsführer an die Stelle von Ferenc Schwabl. Lénárt Richter hatte die Witwe von Ferenc Schwabl geheiratet.

    Von einem Tischler und einem Bildhauer ließ Lénárt Richter die Konditorei im Stil Bidermeier einrichten. Diese Einrichtung und die Möbel sind noch bis heute vorhanden. So ist die traditionsreiche Konditorei auch heute eine Attraktion für Touristen. Viele besuchen die Konditorei um ein Stück von der berühmten »Ruszwurm Cremeschnitte« zu probieren.

    Ruszwurm Cremeschnitte

    Natürlich ist die »Ruszwarum Cremeschnitte« nicht die einzige Köstlichkeit, die in der Konditorei Ruszwurm geboten wird. Allerdings ist es fast eine Pflicht eines Touristen in Budapest diese Cremeschnitte zu probieren. In Ungarn nennt man diese Speisen ganz einfach "Die Cremige" (Ungarisch: "Krémes"). Die Ruszwurm Cremeschnitte wird allerdings nicht mit Schaum aus Eiweiß aufgelockert sondern mit Sahne aufgelockert.

    Im Originalrezept werden pro Liter Milch 10 Eugelb, 350 Gramm Zucker, 120 Gramm Strudelmehl und eine Vanillestange vorgesehen. Das Rezept ist zwar öffentlich, allerdings wird diese Cremeschnitte trotzdem bisher nur in der einen Konditorei Ruszwurm hergestellt.

    Link: Adresse der Konditorei (English)

    Urlaub in Budapest